Head Garten

Insgesamt hatte in den letzten Wochen die Aktivitäten der Bienen ganz schön zugenommen und seit ein paar Tagen kamen mir die Damen auch irgendwie unruhig vor. Da es mein erstes Volk im ersten Imkerjahr ist, konnte ich die Veränderung im Bienenstock nicht wirklich deuten. Mein Imkerpate war erst vor einer Wochen da und bei der letzten Kontrolle hatten wir die Weiselzellen ausgebrochen um ein Schwärmen zu verhindern. Langfristig gesehen plane ich die Bienen durch Schwärmen zu vermehren, aber dieses Jahr wollte ich das Volk einfach nur gesund durch das Jahr bringen.

Wie ich ja bereits berichtet habe, wurde mir letzten Freitag mein Bienenvolk vorbei gebracht. Wegen dem komischen Wetter und auch anderen Umständen, sind die Bienen wohl sehr schwarmfreudig und so kam mein Imkerpate am Sonntag zu mir, um mir zu zeigen, wie ich die "Schwarmfreude" erkennen kann. Da ich noch nie einen Stock allein aufgemacht habe und ich doch gehörigen Respekt vor den stacheligen Damen habe, leistete ich mir einen Imkerhut für den Gesichtsschutz. 

Die Bienen wollte ich ihn erster Linie weil ich sie als Tiere spannend fand und weil ich was für die Umwelt tun wollte.  Das sie nebenbei auch Honig produzieren fand ich nicht so wichtig und genau genommen habe ich bis zur ersten Honigernte nicht mal Honig gegessen. Mir war auch nicht klar, mit wie viel Honig ich es auf einmal zu tun haben sollte. Mit den Bienen kam auch gleich der erste Honig und der sollte jetzt mal irgendwie aus den Waben raus.

Gestern Nachmittag hatte ich die letzten Vorbereitungen für meine neuen Mitbewohnerinnen getroffen. Der Beutenständer wurde nochmal in der Position korrigiert und die neue Beute einzugsfertig darauf installiert. Gegen 21h war es endlich soweit, mein Imker-Pate hat mir das Volk vorbei gebracht und mir auch die ersten Schritte erklärt.

Grünfink

Seit ein paar Jahren sind wir dazu übergangen ein Futterhäuschen aufzustellen und über den Winter die Vögel zu füttern. Das Thema Winterfütterung wird im Internet teilweise wild diskutiert. Füttern ja/nein. Noch viel heißer wird diskutiert ob über das Frühjahr oder sogar ganzjährig weiter gefüttert werden soll. 

Eigentlich sollte das neue Hochbeet ein Hügelbeet werden, aber erstens kommt es anders, als unsereins zweitens denkt. Im vorderen Teil unseres Gartens fegt der Wind manchmal unangenehm von oben nach unten und wir haben das Gefühl, dass unser Gemüse das nicht mag und deshalb schlechter als im windgeschützten Beet wächst.

Als wir 2015 den ersten Kontakt mit Sandbienen hatten, wussten wir nicht wie wir damit umgehen sollten. Imker die war fragten konnten uns nicht wirklich weiter helfen und so haben wir uns an den BUND (https://www.bund.net) gewendet. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.