Head Wachteln

Nachdem im Februar unsere Granddame Mimi mit stolzen fünf Jahren auf dem gefiederten Buckel das Zeitliche gesegnet hat und die restlichen fünf Damen auch schon die rechnerische Wachtel-Lebensmitte überschritten haben, haben wir uns entschieden, wieder Tagesküken aufzuziehen.

Bisher nutzte ich für die ersten 14 Tage ein altes Aquarium mit einer Wärmelampe. In Betrieb stellte sich allerdings heraus, dass der Wärmestau in dem Becken zeitweise sehr hoch war.

BeckenAuch war die Versorgung der Babys von oben aufwändiger, da immer erst Licht und Lampe runter genommen werden musste. Ein weiterer Nachteil war, dass durch das Reingreifen von oben (die Tiere immer sehr aufgeregt waren. In ihren Genen ist ein Zugriff von oben als Angriff  („Achtung, Raubvogel!“)  notiert.Kurzerhand entschied ich, eine eigene Aufzuchtstation zu bauen.
Dem Becken wurde die Vorderwand entfernt und ein Holzgestell mit zwei Türchen drum herum gebastelt. So kommen wir besser ran und die Tiere können sich an die Hand gewöhnen.

Am Samstag, den 4. April war es dann soweit. Wir fuhren zu einer Hobbyzüchterin, um den Nachwuchs zu holen.Babies 01Babies 02

Damit wir die ausgewachsenen Tiere später leichter erkennen, haben wir uns Küken in möglichst unterschiedlicher Färbung ausgesucht. Was aber nichts heißt, wie wir auch dieses Mal wieder feststellen durften. Denn der Kükenflaum sagt nur wenig über die spätere Farbe der Federn aus ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.