Head Wachteln

Ursprünglich wollten wir auf unserem „kleinen Hof“ ein paar Hühner als Nutztiere halten. Bei unseren allabendlichen Diskussionen über die unterschiedlichen Rassen (es sollte eine alte Zweinutzungsrasse sein) und über die tierfreundliche Haltung (viel Platz) sind wir zu dem Schluss gekommen, das wir es erst mal mit viel kleineren Tieren versuchen sollten.

2019 Wachteln 01Wir wollten also erst mal „Gefiederhaltung im Kleinen“ ausprobieren und sind also statt der Hühner bei den Wachteln gelandet. 

Doch bevor wir bei Anna Kirsten (Geflügelexpertin aus Buckow) unsere neuen Mitbewohner abholten, musste erst mal ein Stall her.  Ohne mir genau Gedanken zum Thema Wachteln und Wohnbedürfnisse zu machen, flitzte ich in den Baumarkt und holte Holz.

Der Stall sollte nicht viel Fläche wegnehmen, 2-stöckig und für den Winter isoliert sein. Die Idee war in der Theorie erst mal nicht schlecht. In die Gittertürchen bzw. Fenster konnte mal Scheiben gegen die Kälte einsetzen und das Fenster erhielt zudem noch Klappläden (ja, ich baue gerne!)

Doch weil Theorie und Praxis ja 2 Paar Stiefel sind, musste das Stallprojekt erst mal voll in die Hose gehen. Der Stall war nicht tief genug und die Tiere konnten sich gegenseitig nicht ausweichen. Die Folge war, das die Kleinen ständig panisch und gereizt hin und her rasten. Eierlegen kam wegen dem Stress für die Tiere natürlich auch nicht in Frage. Das konnte ich so nicht lassen, also beschloss ich einen neuen Stall bzw. gleich ein Gehege zu bauen.2019 Wachteln 02

Das neue Gehege war 2 m breit und 1,2 m tief. Alle drei Seiten bekamen ein Türchen, damit man zum füttern leicht ran kommt. In das Gehege baute ich ein doppelt isoliertes Häuschen mit Fenster. Nach dem Umzug der Tiere in den neuen Lebensbereich entspannte sich ihr Verhalten deutlich.2019 Wachteln 03

An dem Gehege habe ich in den letzten Jahren weiter herum gebastelt und stelle trotz ständiger Verbesserung immer wieder fest, das es noch weitere Dinge zu beachten gibt. Inzwischen habe ich ein Dach zum Schutz gegen Regen und auch Sonne drauf gemacht, sowie um das Gehege einen Ratten- und Marderschutz in den Boden eingelassen. Für den Winter habe ich Licht und eine Tränkenheizung installiert.

Grundsätzlich ist das Wachtelgehege nicht schlecht, aber ich habe mich für dieses Jahr entschlossen ein neues und etwas größeres Gehege zu bauen. Vor allem muss es Sturmsicher sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.