Head Biene

Ein aufregendes Jahr mit meinen neuen Haustieren neigt sich dem Ende zu und es ist ruhig im Bienenstock geworden. Es sind nach meinem letzten Eintrag viele spannende, aber auch traurige Ereignisse eingetreten.

Nachdem ich Frühtracht abgenommen hatte, haben die fleißigen Damen des Wirtschaftsvolkes noch 2 weitere Zargen mit Honig fast vollständig gefüllt. Das Ablegervolk hatte sich inzwischen gut entwickelt, aber für eine eigene extra Honigzarge hat es dann doch nicht gereicht.

Mein Plan war, die Sommertracht des Wirtschaftsvolkes nicht vom Bienenstock zu nehmen und in Gläser abzufüllen, sondern für den Winter auf beide Völker als Wintervorrat zu verteilen. Zwei Volker, zwei Honigzargen – die Rechnung schien aufzugehen.

Vorher allerdings musste ich mich noch um die Varroa-Milbe kümmern. Ameisensäure kam für mich nicht in Frage, da ich einen Film gesehen hatte, wie schlecht es den Tieren mit der Ameisensäurebehandlung geht. Oxalsäurebedampfung mit einem Oxamat erschien mir da doch angenehmer. Ich konnte zwar keine Bienen nach ihrem Wohlbefinden fragen, aber während der Verdampfung verhielten sich die Tiere im Stock doch ziemlich ruhig. Eine großartige Aufregung konnte ich nicht feststellen, auch habe ich bei einer späteren Kontrolle keine toten Bienen gefunden. Da der Oxalsäuredampf nicht in die Brutzellen eindringt (hier vermehrt sich die Varroa-Milbe) muss man den Bienenstock entweder vor der Behandlung Brutfrei bekommen oder eine Blockbehandlung (3 x im Abstand von ca. 4 Tagen) durchführen. Varroa 19

Gesagt getan, die Milben purzelten deutlich auf das Kontrollbrett. Leider hatte ich mich zu früh gefreut und bei der nächsten Kontrolle mit meinem Imkerpaten stellten wir fest, das mein Wirtschaftsvolk nur noch aus einer kleinen Menge überlebender Bienen bestand. Übersetzt heißt das, eins meiner beiden Völker ist verstorben.

Die Überprüfung des Ablegervolkes ergab, das sich auch hier noch zu viele Milben im Stock befanden und ich gezwungen war noch eine weitere Behandlung Mitte Oktober durchzuführen.

Halbwegs Milbenfrei und mit einer zusätzlichen Honigzarge (ohne Abtrenngitter) auf dem Brutraum steht das Volk jetzt Garten und damit die Damen nicht mit einem dicken Milbenpaket ins neue Jahr starten, haben wir am 15.12.19 noch mal Oxalsäure geträufelt.

Nachtrag zur Oxalsäureverdampfung: Inzwischen hab auch ich mitbekommen, das die Oxalsäureverdampfung in Deutschland nicht zulässig ist. Deshalb werde ich für 2020 davon Abstand nehmen! (April 2020)

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.